Techniken der Wiedergewinnung von Spermien

Techniken der Wiedergewinnung von Spermien

Seminogramm

Der erste Test zur Diagnose des Mannes vor Beginn einer Behandlung der künstlichen Befruchtung ist die Untersuchung des Ejakulats. Unser Andrologie-Labor ist eines der ältesten und erfahrensten in Spanien.

Das Seminogramm gibt uns Informationen über mögliche klinische Pathologien oder Veränderungen in der Samenqualität, die zu Schwierigkeiten beim Erreichen der Schwangerschaft führen können. Die grundlegende Studie informiert uns über die mögliche Ursache der Unfruchtbarkeit, indem sie makroskopische – Verflüssigung, Farbe, Volumen, pH-Wert, Viskosität – und mikroskopische Eigenschaften – Konzentration, Mobilität, Morphologie, Vitalität und runde Zellen – analysiert.

Sobald wir die Diagnose haben, wird die mögliche Behandlung bewertet, falls erforderlich, oder es werden ergänzende Tests beschlossen, um die Untersuchung auszuweiten.

Test REM

Normalerweise erhalten wir die Samenproben durch Masturbation. Das Auffinden von beweglichen Spermien (REM) ist als Kapazitationstest bekannt, mit dem die Anzahl der Spermien von guter Mobilität identifiziert wird, die aus einer Samenprobe gewonnen werden können.

Die beiden Techniken, die bei diesem Prozess angewandt werden, sind:

  1. Swim-up. Die Probe wird mit einem speziellen Medium zur Beseitigung des Samenplasmas gewaschen, und die Spermien werden am Boden eines Laborröhrchens zentrifugiert, damit die Spermien mit hoher Mobilität an die Oberfläche aufsteigen.
  2. Dichtegradienten. Die Probe wird mit einem speziellen Medium zur Beseitigung des Samenplasmas gewaschen, und die Spermien werden durch verschiedene Schichten vom Medien mit steigender Dichte geführt, um mehrere Filter zu schaffen, durch die Spermien von geringer oder fehlender Mobilität zurückgehalten werden.

Je nach dem Wert der Konzentration und dem Prozentanteil der fortschreitenden Mobilität entscheiden wir, ob die passende Behandlung eine künstliche Insemination, eine konventionelle In-vitro-Fertilisation oder eine ICSI (Mikroinjektion von Spermien) ist, um die besten Ergebnisse und Erfolgswahrscheinlichkeiten zu erreichen.

Hodenpunktion

In der heutigen Reproduktionsmedizin werden Techniken für die Erzielung von Spermien verwendet, etwa bei einer Vasektomie, einer beschädigten DNA oder einer Azoospermie. Die beweglichen Spermien werden mit einer einfachen Hodenpunktion entnommen, d.h. direkt aus dem Hoden, und nicht aus dem Ejakulat, durch Ansaugen mit einer Nadel. Es handelt sich um einen einfachen chirurgischen Eingriff, der ambulant erfolgt und keine Vollnarkose erfordert. Das Verfahren wird gut toleriert und bringt wenig Risiken von Komplikationen mit sich.

Hodenbiopsie

Bei diesem chirurgische Eingriff erfolgt ein Hautschnitt im Hoden von etwa 2-3 Zentimetern, um Hodengewebe und damit Spermien zu erhalten. Ein Teil der erzielten Probe wird für die Reproduktionsbehandlung angewandt, während ein anderer Teil analysiert wird. Der Eingriff erfolgt unter Narkose, kann aber auch je nach Toleranz unter Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Die Analyse des Hodengewebes dient uns, um zu erfahren, zu welchem Zeitpunkt der Spermatogenese die Produktion von Spermien unterbrochen wird, was als Orientation bei der Diagnose der Zoospermie hilft.

Informieren Sie sich unverbindlich





Unser Team

JUAN MANUEL MORENO

Biologe. Embryologe. Leiter des Labors für Embryologie
Labor

BERNARDO FERNÁNDEZ MARTOS

Krankenpfleger. Koordinator der Krankenpflege. Mitglied der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit.
Krankenpflege

Gleiche Träume, stärker als zuvor.

Weitere Informationen