MACS

MACS

Die Spermaqualität ist einer der Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöhen. Die neuen Techniken der Spermienauswahl erlauben es, die apoptotischen Spermien auszuschließen, d.h. die Spermien, die sterben werden, und deshalb nicht zu einer angemessenen Befruchtung der Eizelle führen.

Mit der Verwendung von Annexin-V-Säulen bzw. von MACS (magnetic activated cell sorting) schafft man es, die lebendigen, hochwertigen Spermien von Spermien zu trennen, die einen programmierten Zelltod durchlaufen. Diese Technik kann bei Paaren angewandt werden, bei denen der Mann eine erhöhte DNA-Fragmentierung der Spermien aufweist.

Für das Verfahren werden bioabbaubare magnetische Partikel (Annexin VI) verwendet, denen die Spermien beigefügt werden, die durch magnetische Säulen gefiltert werden, wodurch die normalen Spermien an ihren Wänden zurückgehalten werden.

Mit dem MACS werden alle Spermien beseitigt, die eine fragmentierte DNA aufweisen, so dass die Befruchtung mit Sperma von hoher Qualität erfolgt.

Indikationen:

  • Alter über 45 Jahre
  • Sterilität von unbekannter Ursache
  • Varikozelen
  • Vorgeschichte des Konsums von Giftstoffen, Chemotherapie, Radiotherapie u.a.
  • Vorangehende chronische Sameninfektionen, die behandelt wurden
  • Wiederholte Fehlgeburten
  • Implantationsfehler bei der IVF
  • Erhöhung der DNA-Fragmentierung der Spermien
  • Und in einigen Fällen der künstlichen Insemination

Informieren Sie sich unverbindlich





Unser Team

JUAN MANUEL MORENO

Biologe. Embryologe. Leiter des Labors für Embryologie
Labor

BERNARDO FERNÁNDEZ MARTOS

Krankenpfleger. Koordinator der Krankenpflege. Mitglied der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit.
Krankenpflege