Einfrieren von Embryonen durch Vitrifizierung

Einfrieren von Embryonen durch Vitrifizierung

Wenn sie sich einer Behandlung der In-vitro-Fertilisation unterziehen, kann die Zahl der daraus entstehenden Embryonen höher sein als für den Transfer benötigt. In diesen Fällen können die überschüssigen Embryonen in der Embryonenbank kryokonserviert werden, um sie später für einen weiteren Transfer zu verwenden, falls weitere Kinder gewünscht werden, oder sie können an andere Paaren mit Fruchtbarkeitsproblemen gespendet werden, die sie übernehmen möchten, um Eltern zu werden.

Kryokonservierung

Obwohl das Einfrieren in gewisser Weise die Überlebensfähigkeit der Embryonen verringern kann, ähnelt unsere Schwangerschaftsrate mit aufgetauten Embryonen inzwischen immer mehr der Rate bei Transfers von Embryonen aus frischen Zyklen. Dies liegt daran, dass wir eine Technik des Einfrierens namens Vitrifizierung anwenden, die gegenüber dem konventionellen Einfrieren den großen Vorteil hat, dass bessere Ergebnisse des Überlebens bei den aufgetauten Embryonen erzielt werden, was die Schwangerschaftsrate erheblich verbessert, die bei über 40% liegen kann, ähnlich wie bei Transfers von frischen Embryonen.

Im Unterschied zum klassischen Einfrieren werden bei der Vitrifizierung die Zellen ultraschnell eingefroren, bei einer Geschwindigkeit von über 15.000º C pro Minute, was die Bildung von Eispartikeln in dem in ihnen enthaltenen Wasser verhindert, die den Embryo beschädigen würden. Die Vitrifizierung führt zur Ausbildung einer Art Gel, das die Zellen nicht beschädigt, womit die Erfolgswahrscheinlichkeit erheblich verbessert wird.

Effizienz

Unsere Erfolgsrate bei der Vitrifizierung von Embryonen kann bis zu 40% erreichen; einen Anteil, der fast so hoch liegt wie bei Transfers mit Embryonen aus dem frischen Zyklus, und weit über des von der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit veröffentlichen Jahresdurchschnitts liegt. Die Reproduktionsabteilung HLA Vistahermosa ist bahnbrechend unter den Zentren in Spanien, da sie schon vor Jahren das klassische Einfrieren aufgegeben hat und nur noch das Einfrieren durch Vitrifizierung praktiziert.

Informieren Sie sich unverbindlich





Unser Team

JUAN MANUEL MORENO

Biologe. Embryologe. Leiter des Labors für Embryologie
Labor

BERNARDO FERNÁNDEZ MARTOS

Krankenpfleger. Koordinator der Krankenpflege. Mitglied der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit.
Krankenpflege

Gleiche Träume, stärker als zuvor.

Weitere Informationen