Assistiertes Schlüpfen (Assisted hatching)

Assistiertes Schlüpfen (Assisted hatching)

Gelegentlich haben wir es mit Fällen der Unfruchtbarkeit ohne ersichtlichen Grund zu tun, bei denen die Elternteile an keiner Pathologie leiden, die eine natürliche Schwangerschaft verhindert. Wenn dies der Fall ist, muss der befruchtete Embryo untersucht werden.

Zu Beginn seiner Entwicklung ist der Embryo von einer Hülle umgeben, die Glashaut genannt wird, und aus der er zwischen Tag 5 und 7 ausschlüpfen muss, um im Endometrium der Gebärmutter zu implantieren. Bei einige Frauen, vor allem wenn Sie über 35 Jahre alt sind, kann die Glashaut des Embryos sehr hart sein, was verhindert, dass der Embryo von selbst schlüpft und sich einnistet, und daher findet keine Schwangerschaft statt.

Unsere Embryologen prüfen am Mikroskop die Dicke der Glashaut des Embryos am Tag 5, Stadium der Blastozyste genannt, und bilden eine winzige Öffnung kurz vor dem Transfer zum Endometrium, um das Schlüpfen zu begünstigen und die Implantation zu erreichen. Mit dieser minimalen Punktion können wir auch kleine Mängel beseitigen, die die Entwicklung des Embryos stören könnten.

Für die Fachleute der Reproduktionsabteilung HLA Vistahermosa ist das assistierte Schlüpfen ein wichtiges Werkzeug bei einem wiederholten Scheitern der Implantation in unterschiedlichen Zyklen der In-vitro-Fertilisation und bei Behandlungen mit eingefrorenen Eizellen, angesichts der Verhärtung, die die Membran aufweist.

Arten des Assisted Hatching:

  1. Mechanisches Hatching. Mit Hilfe einer Nadel wird eine winzige Öffnung in der Hülle des Embryos gebildet, um deren Austreten und Implantation zu erleichtern.
  2. Assistiertes Laser-Hatching. Technologie, mit der ein saubererer Schnitt in der Glashaut erfolgen kann, um das Austreten des Embryos und dessen Einnisten zu erleichtern.
  3. Chemisches Hatching. Hierbei wird eine besondere Säuremischung verwendet, mit der die Hülle des Embryos nach und nach aufgelöst wird.

Die Anwendung dieser Technik wird in jedem Fall individuell entschieden, unter Berücksichtigung aller Merkmale und Überprüfungen des Paares.

Informieren Sie sich unverbindlich





Unser Team

BERNARDO FERNÁNDEZ MARTOS

Krankenpfleger. Koordinator der Krankenpflege. Mitglied der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit.
Krankenpflege

JUAN MANUEL MORENO

Biologe. Embryologe. Leiter des Labors für Embryologie
Labor