Polyzystisches Ovarialsyndrom - UR Vistahermosa DE

Polyzystisches Ovarialsyndrom

Auf das Polyzystische Ovarialsundrom Spezialisierte Abteilung

Das Polyzystische Ovarialsyndrom (POS) ist eine häufige Störung, due durch ein Ungleichgewicht der reproduktiven Hormone hervorgerufen wird, was zu Problemen in den Eierstöcken führt. Die Eizelle einer Frau mit Polyzystischem Ovarialsyndrom kann sich während des Eisprungs nicht entwickeln oder nicht loslösen, wie sie sollte, was die Schwangerschaft verhindert.

Das Polyzystische Ovarialsyndrom ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen, und für seine Behandlung verfügen wir über eine spezialisierte Abteilung. Die Symptome gehen auf Verzögerungen, Unregelmäßigkeiten oder weit auseinander liegenden Zeiträumen der Menstruation, Gewichtszunahme, hohen Cholesterinspiegel im Blut, hohen Blutdruck, Insulin-Resistenz oder Diabetes zurück.

Diagnose und Behandlung

Das Auftreten eines Polyzystisches Ovarialsyndroms bedeutet nicht, dass man nicht schwanger werden kann.

Die Diagnose kombiniert die Krankengeschichte, eine körperliche Untersuchung, Ultraschalluntersuchungen und eine Blutanalyse. Auf dem Ultraschallbild zeigen viele Frauen mit Polyzystischem Ovarialsyndrom größere Eierstöcke als gewöhnlich, mit vielen kleinen Zysten. Die Blutanalyse kann hohe Zucker- bzw. Cholesterinspiegel oder männliche Hormone im Blut ergeben.

Die Diagnose und die Umstände jedes Patienten zeigen die verschiedenen Behandlungsoptionen auf:

  • Gewichtsabnahme hilft, Ihren Menstruationszyklus zu regulieren und Ihre Fruchtbarkeit zu verbessern
  • Medikamente, die den Eisprung hervorrufen, unter der strengen Kontrolle unserer Spezialisten, womit eine exzessive Rektion vermieden wird, die das Risiko einer Mehrfachschwangerschaft erhöhen könnte.
  • In vitro-Fertilisation, für den Fall, dass andere Behandlungen nicht funktionieren. Diese Behandlung bietet höhere Schwangerschaftsraten beim Transfer eines einzigen Embryos, und eine bessere Kontrolle über das Risiko, zweieiige Zwillinge oder Drillinge zu bekommen.
  • Chirurgie, nur empfohlen, wenn die anderen Optionen zu keinen Ergebnissen führen. Bei Frauen mit Polyzystischem Ovarialsyndrom wird die äußere Schicht der Eierstöcke dicker, was mit der Annullierung des spontanen Eisprungs zusammenhängen kann. Die ovarielle Inzision ist ein Eingriff, bei dem mehrere “Perforationen” an der Oberfläche des Eierstocks durch Laser vorgenommen werden, um den Eisprung für einer kurzen Zeitraum wiederherzustellen, der zwischen 6 und 8 Wochen schwankt.

Wir rufen Sie an! Mehr als 35 Jahre Lebensförderung!