Endometriose - UR Vistahermosa DE

Endometriose

Abteilung Spezialisierte en Endometriose

Aufgrund der hohen Prävalenz der Endometriose bei Frauen ist es sinnvoll, sie in einer spezialisierten Abteilung zu behandeln, die aus Spezialisten für die Diagnose und Behandlung besteht. Diese chronische Krankheit kann Schmerzen und Schwierigkeiten, schwanger zu werden, verursachen. Unsere Abteilung führt eine individualisierte Diagnose durch, womit die beste Betreuungsqualität und eine umfassende Betreuung der Patientin gewährleisten werden.

Was ist die Endometriose?

Die Endometriose ist eine gutartige, aber chronische Krankheit, deren Ursachen bis heute unbekannt sind. Sie zeichnet sich durch ein anormales Wachstum des Gewebes des Endometriums aus, welches die Gebärmutter bedeckt, an anderen Stellen außerhalb der Gebärmutterhöhle. Sie kann in den Eierstöcken der Frau auftreten und eine Art von Zysten namens Endometriome hervorrufen, und kann auch in den Eileitern erscheinen. Als Folge davon erfolgt eine Verringerung der ovariellen Reserve, Störungen der Menstruationszyklen und eine immunologische Verschlechterung, die die embryonale Implantation in der Gebärmutter negativ beeinflussen.

Diagnose 

Es handelt sich um eine Krankheit, die sich mit dem Alter fortschreitend kompliziert, weshalb es sehr wichtig ist, sie im frühen fruchtbaren Alter zu entdecken. Die Diagnose der Endometriose erfolgt aufgrund der Symptome, die die Patientin aufweist, wie chronische Beckenschmerzen, Schmerzen bei der Menstruation, Symptome in der Blase und/oder im Darm, Schwierigkeiten, schwanger zu werden; die körperliche Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung, die die Bildung von Zysten in den Eierstöcken zeigt, oder aber mit einer Kernspinresonanz in Fällen der schweren Endometriose mit Befall des Mastdarms.

Die Ursache der Unfruchtbarkeit ist, dass sie den Eierstock befällt, womit die normale Entwicklung der Follikel und die Reifung der Eizellen gestört werden; es kann sogar der Eisprung verhindert werden. Wenn sie dagegen in den Eileitern auftritt, behindert sie die Durchlässigkeit, was den Durchgang der Eizelle durch den Eileiter verhindert, wenn sie sich vom Eierstock löst, weshalb sie weder befruchtet wird noch die Gebärmutter erreicht.

Eine weitere Ursache sind Störungen des Immunsystems, die die Empfänglichkeit des Endometriums und die embryonale Implantation beeinträchtigen können, da der Anstieg der Zellen, die das Autoimmunsystem bildet, dazu führt, dass das Spermium und die Eizelle als Fremdzellen angesehen und angegriffen werden.

Behandlung je nach Typ der Endometriose

Wenn die Schwangerschaft nicht kommt, sind die Techniken der Reproduktion eine Hoffnung, um die Mutterschaft zu erreichen. Unsere spezialisierte Abteilung personalisiert jede Behandlung in Abhängigkeit von dem Grad der Endometriose und deren Evolution.

  • Künstliche Insemination. Junge Patientinnen mit Grad I und II der Endometriose.
  • In-vitro-Fertilisation (IVF). Patientinnen mit einer Störung vom Typ III und IV. Dies ist die Technik, die die meisten Möglichkeiten bietet, vor allem, wenn die Eileiter betroffen sind.
  • Eizellspende. Patientinnen mit schwerer Endometriose, nach mehrere fehlgeschlagenen IVF-Zyklen. Es gibt Fälle, bei denen der Zugang zu den Eierstöcken für die ovarielle Punktion wegen der zahlreichen Anhaftungen unmöglich ist, und andere, bei denen die ovarielle Reserve sehr niedrig ist.
  • Vitrifizierung von Eizellen. Da es sich um eine fortschreitende Krankheit handelt, wird Frauen, bei denen Endometriose diagnostiziert wurde, empfohlen, ihre Eizellen so früh wie möglich zu vitrifizieren, wenn sie in Zukunft Kinder haben möchten. Auf diese Weise erreichen sie, dass die Qualität der Eizellen nicht abnimmt und die IVF-Behandlung erfolgreicher ist. Außerdem ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die ovarielle Reserve ebenfalls von der Endometriose betroffen ist und eine vorzeitige Menopause auftreten kann.

Wir rufen Sie an! Mehr als 35 Jahre Lebensförderung!