Sala de Prensa

Embryonen frei von Chromosomenanomalien zu dentifizieren, erhöht die Erfolgsrate bei Patienten mit schwierigen Fortpflanzungsprognose

Veröffentlicht in Presse

Das Ziel der genetischen Auswahl ist, den resultierenden gesünderen Embryo einer IVF zu erhalten

Eines der am meisten entwickelten Wissensgebiete ist die Genetik, die auf die Reproduktionsmedizin angewendet wird. „UR Vistahermosa hat diagnostische Techniken für die Untersuchung der genetischen Embryonen (Präimplantationsscreening-PGS), die im Labor durch das Verfahren der In-vitro-Fertilisation (IVF) durchgeführt wird und wir können diese Embryonen frei von chromosomalen Veränderungen wählen, geeignet für eine laufende Schwangerschaft“, sagt der Direktor des Zentrums, Dr. med. José López Gálvez.

Wie der Fachmann erklärt, sind diese Methode vor allem Patienten mit schwierigen Fortpflanzungsprognose zu helfen, „wie in den Fällen mit fortgeschrittenem Alter oder mit Implantationsproblemen passiert, erhöhen die Erfolgschancen und Sicherheit und wir reduzieren das Risiko einer Fehlgeburt“.

Wie Dr. López Gálvez betont, ist das Ziel, den gesündesten Embryo zu erreichen. Dieses Verfahren wird am dritten und fünften Lebenstag der Embryonen durchgeführt, wobei eine Biopsie an einer kleinen Probe von genetischem Material durchgeführt wird, um das gesamte Genom des Embryos zu untersuchen und die gesundesten, frei von genetischen Krankheiten, in die Gebärmutter zu transferieren . „Diese Technologie macht uns effektiver zu sein und erhöht die Chancen, eine Schwangerschaft zu erreichen und ein gesundes Baby zu Hause zu haben“.

In UR Vistahermosa ist das Erstgespräch kostenlos. In der Klinik haben Sie ein multidisziplinäres medizinisches Team mit mehr als 33 Jahren Erfahrung in der Reproduktionsmedizin, das Ihnen die Sicherheitsgarantien bietet, die es Ihnen ermöglichen, sich in einem Krankenhaus zu befinden.

Hinterlasse eine Antwort